Erst eine gerichtlich titulierte Forderung erlangt formelle Rechtskraft – sie bestätigt den Anspruch des Gläubigers gegen den Schuldner. Ein titulierter Forderungsanspruch verjährt erst nach 30 Jahren. Erreicht wird die Titulierung einer Forderung durch ein Mahn- oder Klageverfahren.
Die Titulierung ist zudem Voraussetzung für eine › Zwangsvollstreckung: Nachzuweisen ist die Zustellung einer mit der Vollstreckungsklausel versehenen Titulierung (Vollstreckungstitel) an den Schuldner.

Treuhandinkasso
Beim so genannten Treuhandinkasso handelt das Inkassounternehmen im Namen des Gläubigers. Es zieht Forderungen ein, die dabei weiterhin wirtschaftlicher Besitz des ursprünglichen Gläubigers bleiben.